Platz eins bis drei sind in den Suchergebnissen heiß begehrt: Kein Wunder, da bereits ab Platz 4 nur noch etwa 5 Prozent der User auf das Suchergebnis klicken. Suchmaschinenoptimierung heißt die Lösung, um sich auf den vorderen Rängen zu etablieren. Doch hinsichtlich SEO bringt jedes CMS seine Eigenheiten mit sich.
In diesem Beitrag erfahren Sie, wie und welche SEO-Optimierungen Sie mit dem CMS TYPO3 vornehmen können und warum die Version des Tools für Sie entscheidend sein könnte.

Warum SEO so wichtig ist

Jede Webseite muss gesehen werden. Denn Fakt ist: Wer auf Google nicht mindestens auf der ersten Seite gelistet ist, hat kaum eine Chance im Netz gefunden zu werden. Mithilfe von Suchmaschinenoptimierung werden Webseiten technisch sowie inhaltlich für den Google-Algorithmus optimiert.

Google und andere Suchmaschinen sind stets bestrebt, die besten Ergebnisse hinsichtlich einer Suchanfrage auszuspielen. Dafür muss das gezeigte Ergebnis einige Kriterien erfüllen.

Technisch müssen Webseiten:

  • eine saubere URL-Struktur zeigen,
  • die HTML-Syntax korrekt nutzen,
  • Meta-Tags wie Title und Description beinhalten,
  • eine gute Performance aufweisen
  • und viele weitere Parameter, die Google in den Richtlinien für Webmaster zusammenfasst.
  1. Doch auch inhaltlich gibt es einiges zu beachten. Jede Webseite sollte stets auf ein bestimmtes Keyword optimiert sein. Besitzen Sie beispielsweise eine Reitschule, dann muss Ihre Webseite auch auf dieses Keyword optimiert werden. Richten Sie mehrere Unterseiten ein, beispielsweise zu Keywords wie „Reiten lernen“, „Reitunterricht“, „Reiten für Anfänger“, dann wird der Google-Algorithmus feststellen, dass Ihre Seite eine gewisse Relevanz für das Thema besitzt.
  2. Text-Content ist für SEO wichtiger denn je: Nur über die entsprechenden Inhalte kann überhaupt festgestellt werden, ob Sie sich zu dem Thema, dass Ihre Webseite behandelt, auskennen. Für den Besuchenden sieht die Reise so aus: Eine Person sucht nach Reitunterricht in der Nähe. Da Sie Ihre Webseite mithilfe lokaler Landing-Pages optimiert haben, erscheinen Sie unter „Reitschule Nürnberg“ ganz oben. Die Person findet direkt eine Anlaufstelle für die gestellte Suchanfrage und klickt im besten Fall auf das Ergebnis.
  3. Wird ein Ergebnis nicht angeklickt, vermittelt das dem Suchmaschinen-Algorithmus mangelnde Relevanz, was zu einer Abstufung im Ranking führt. Für Webseiten bedeutet SEO Reichweite und Traffic. Umso effektiver die Keyword-Optimierung ist, umso größer ist auch die Chance für eine steigende Conversion.

TYPO3 SEO: Die wichtigsten Grundlagen

TYPO3 ist ein Content-Management-System, mit dem Webseiten gestaltet werden können. Der Code von TYPO3 (ab Version 9) verfolgt bereits alle wichtigen SEO-Kriterien. Dazu zählen unter anderem:

  • Meta-Daten,
  • Canonicals,
  • sprechende URLs,
  • Sitemap.xml und
  • OpenGraph.

Vorherige Versionen des CMS konnten SEO nur über zusätzliche Extensions betreiben. Durch ein Update ist der Reiter „SEO“ hinzugefügt worden, was die Arbeit mit TYPO3 enorm erleichtert.

Die wichtigsten TYPO3 Meta-Tags

Ein hohes Potenzial für die Suchmaschinenoptimierung steckt in dem <meta-title>. Dieser wird in den Suchergebnissen ganz oben dargestellt und beschreibt das übergreifende Thema Ihrer Webseite. Nicht nur die Startseite, sondern auch alle weiteren Unterseiten müssen einen eigenen Meta-Title besitzen.

Im Menü von TYPO3 lässt sich unter dem Punkt „Seiteninformationen“ der Meta-Title bearbeiten. Der Title sollte dabei alle relevanten Keywords Ihrer Webseite beinhalten und aus maximal 70 Zeichen bestehen – auch Sonderzeichen sind gern gesehen.

Direkt unter dem Meta-Title wird in den Suchergebnissen die Meta-Description ausgespielt. Diese ist umfassender als der Title und beschreibt das Angebot, das Webseitenbesucherinnen und -besucher auf der Seite erwartet.

Neben dem Haupt-Keyword werden in der Meta-Description weitere relevante Keywords genutzt. Die perfekte Länge der Meta-Description liegt zwischen 140 und 160 Zeichen. Sonderzeichen können dabei helfen, eine möglichst ausführliche und dennoch präzise Beschreibung des zu erwartenden Angebots zu liefern. In TYPO3 wird die Meta-Description genau wie der Title unter dem Reiter „SEO“ eingepflegt.

TYPO3 bietet darüber hinaus den Reiter „Metadata“ unter dem ein Abstract und Meta-Tags gepflegt werden können. Das Abstract ist genau dasselbe wie die Meta-Description. Meta-Tags werden von Google längst nicht mehr beachtet. Warum TYPO3 diese immer noch anbietet, ist unklar. Jedoch handelt es sich bei TYPO3 um ein Open-Source CMS, das auch erst seit der Version 9 alle SEO-Anpassungen von Haus aus mit sich bringt. Zuvor mussten alle Anpassungen über Extensions vorgenommen werden und waren teils sehr User-unfreundlich.

TYPO3 ist für Neulinge noch immer wenig intuitiv. Die Benutzeroberfläche ist – anders als beispielsweise beim Whatsdigital CMS – schwierig zu bedienen. Einstellungen sind teilweise versteckt oder nicht offensichtlich platziert.

Sprechende URLs nutzen: Am TYPO3 Beispiel erklärt

Kennen Sie Webseiten, bei denen die URL aus nicht entzifferbaren Parametern und Fragezeichen bestehen? Wir hoffen kaum. Denn mittlerweile nutzen die meisten Webseiten erklärende oder „sprechende URLs“.

Eine URL wie beispielsweise https://www.whatsdigital.de/products/get-started, https://blog.whatsdigital.de/marketing oder https://blog.whatsdigital.de/service zeigen bereits in der URL die Strukturierung der Webseite. Ähnlich wie in der Navigation wird die Hierarchie der Webseite für die Link-Benennung aufgegriffen. Besucher und Besucherinnen können sich erklärende URLs besser merken und auch Suchmaschinen erkennen so direkt, den Aufbau und die Keywords einer Seite.

In älteren Versionen von TYPO3 kann mit den Erweiterungen „realurl“ oder „cooluri“ auf erklärende URLs zurückgegriffen werden. Ab Version 9 bietet TYPO3 nun die Möglichkeit, die URLs selbst zu generieren. Warum TYPO3 so lange mit der Funktion auf sich warten lassen hat, ist fraglich, wo kryptische URLs doch schon lange Geschichte sind.

Bilder für die Suchmaschine optimieren

Nicht nur Text-Content muss für die Suchmaschine optimiert werden, nein, auch für Bilder und Videos gibt es Tags, die Sie unbedingt verwenden sollten. Alt-Tag und Title-Tag müssen eine Beschreibung und die wichtigsten Keywords enthalten. Seit Version 9 können mit TYPO3 Alt-Tag und Title-Tag nun auch für Bilder – ganz ohne Extension – vergeben werden. Dazu müssen Sie auf das Stift-Icon zum Bearbeiten klicken. Sie können Title, Description, Alt-Tag, Caption, Download Name und Keywords vergeben.

Auch hier ist wieder nicht ersichtlich, warum das Bild zusätzliche Keywords benötigt. Viele andere CMS-Systeme, wie beispielsweise das Whatsdigital CMS bieten diese Option nicht, da sie für den Google-Algorithmus auch keine Relevanz mehr hat. Gerade für Einsteiger und Einsteigerinnen erschwert TYPO3 die SEO-Arbeit mit teils unnötigen Funktionen.

Indexierung und Duplicate Content mit TYPO3

Neben dem Meta-Title und der Meta-Description befinden sich im Reiter „SEO“ noch zwei weitere Einstellungen für die Suchmaschinenoptimierung. Duplicate Content, also Content, der gleich oder sehr ähnlich ist und auf zwei Webseiten veröffentlicht ist, wird im Ranking abgestraft. Die Suchmaschine weiß hier nämlich nicht, welche Seite sie indexieren soll.

Unter dem Punkt „Canonicals“ kann deshalb angegeben werden, ob es sich um ein Duplikat handelt. Sie können einen Canonical Link (der Original-Seite) hinterlegen, um die Crawler darauf aufmerksam zu machen, dass nur die Original-Seite indexiert werden soll.

In den SEO-Einstellungen können Sie Seiten auch gänzlich von der Indexierung ausschließen. Mit robot.txt können Sie den Crawlern verweigern, die Webseite zu indexieren. Deaktivieren Sie dazu den Regler „Index this page“.

XML-Sitemaps mit TYPO3 erstellen

Auch beim Thema Sitemap profitieren nur jene, die TYPO3 ab Version 9 nutzen. Ältere Versionen müssen eine zusätzliche Extension verwenden, um eine Sitemap erstellen zu können. Dazu kann beispielsweise mc_googlesitemap im Extensionsmanager installiert werden.

Die Sitemap einer Webseite enthält alle Seiten und Unterseiten einer Webseite und übermittelt den Crawlern die Struktur und den Aufbau. Diese Informationen sind für die Indexierung der Webseite notwendig. Mit TYPO9 kann die Sitemap direkt erstellt und angepasst werden.

Fazit: Erfolgreiches SEO mit Version 9 von TYPO3

TYPO3 erleichtert es Webseitenbetreibern seit Version 9 SEO zu betreiben. In älteren Versionen müssen Optimierungen leider noch immer über Extensions vorgenommen werden. Andere CMS-Systeme – wie beispielsweise das Whatsdigital CMS – sind deutlich schneller in den Updates für Onpage-Optimierungen und verzichten außerdem auf veraltete SEO-Funktionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.